Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Legen für andere: Was ist erlaubt, was nicht?

Wenn jemand nicht möchte, dass man für sie/ihn die Karten legt, dann sollte man es auch nicht tun. Man sollte dann weder zu einem bestimmten Thema, noch allgemein fragen, was dieser Person demnächst widerfahren wird oder wie sich etwas für sie entwickeln wird.

Wozu sollte man die Karten befragen, wenn der Betreffende selbst gar nichts darüber wissen will? Abgesehen davon (und das ist für uns eine Selbstverständlichkeit) gehört es sich generell nicht, ungefragt oder gegen den Willen eines Menschen in sein Privatleben oder seine Privatsphäre einzudringen. Punkt. Nur wenn er/sie einverstanden ist, darf man ihm/ihr die Karten legen.

Mehr gibt es nicht zu sagen zu der Frage, ob ich für jemand anderen die Karten legen darf.

Anders verhält es sich bei Fragen zu Personen, mit denen man persönlich zu tun hat bzw. wenn eine persönliche Beziehung zu jemandem besteht. Hier geht es darum, wie eine andere Person zum Fragesteller steht und welche Rolle sie im Leben des Fragestellers spielt. Es geht aber nicht darum, ungefragt in die Intimsphäre eines anderen einzudringen.